Diese Artikelserie soll die Cachetourplanung mit GSAK und Microsoft Autoroute zeigen. Der Fokus liegt dabei ganz klar auf Cacheruns mit möglichst vielen Caches in kurzer Zeit.

Die Serie besteht aus 3 Teilen

  1. Senden der Caches von GSAK an Autoroute
  2. Bearbeiten der Caches in Autoroute und optimieren der Route
  3. Infos zurück nach GSAK bekommen

Warum überhaupt dieser Aufwand?
Autoroute hat eine Optimierungsfunktion und das spart Sprit! Außerdem lässt sich so realistisch abschätzen, wieviele einfache Caches in der gewünschten Zeit möglich sind.

Vorbereitung in GSAK
Zunächst sollte man entsprechende Caches in GSAK filtern.
GSAK Filter

Um Caches auszuschließen, bei denen die letzten beiden Sucher Probleme hatten, sollte folgendes im Filter eingestellt sein
Bild

Wenn man die Caches wie gewünscht gefiltert hat, startet man das
Autoroute export-Makro(Speichern mit rechtsklick/speichern unter und dann mit GSAK öffnen). Das Makro speichert die Caches in der Datei D:\Caches.csv

Import in Autoroute
In Autoroute werden die Daten über den Datenimport-Assistent geladen.
Bild
Bild
Damit auch ein direkter Link auf die Beschreibung in GC.com möglich ist, muß noch folgende Einstellung vorgenommen werden
Bild
Dann das Symbol der Caches mit der rechten Maustaste anwählen, auf Eigenschaften klicken und URL auswählen.
Bild

Nun sind alle Voraussetzungen für eine geschmeidige Routenplanung gegeben.

In Teil 2 geht es dann weiter, wie man in Autoroute die Routenplanung vornimmt und optimiert.