GSAK Logo

  • Wie bereitet man eigentlich am besten eine Cachetour vor?
  • Wie speichert man sich bereits gelöste Mysterie-Caches, die man erst später angehen will?
  • Wie bekommt man sinnvolle Wegpunktnamen aufs GPS?
  • Welche Caches haben Pferdemond und ich BEIDE noch nicht gesucht (Vorbereitung von Gruppentouren)?

Auf all diese Fragen gibt es eine Antwort: Geocaching Swiss Army Knife – GSAK

Dieses Datenbankprogramm verwaltet die Caches, die man noch finden will und die man schon gefunden hat – ganz wie man will.

Für den sinnvollen Einsatz muß man Groundspeak-Premiummember sein. Denn alles basiert auf den GPX-Dateien bzw den Pocket-Queries, mit denen man bis zu 500 Cache pro Querie runterladen kann um sich dann die gewünschten Caches herauszusuchen.

Da es bisher keine eingedeutschte GSAK-Version gibt, bleiben oft Verständnisschwierigkeiten.

Aber es gibt zwei gute Einsteigerdokumentationen auf deutsch, die die ersten Schritte erläutern, damit man später auch die schwierigeren Tipps von mir umsetzen kann.

Einstiegsanleitung zu GSAK

GSAK Konfiguration

Die Software kann man auf GSAK.net herunterladen. Die Software kann auch kostenlos benutzt werden, fordert aber nach einer Weile auf, sie kostenpflichtig zu registrieren.

Advertisements