Empfehlungen


Garmin hat gerade ein neues GPS angekündigt, welches dem Colorado sehr ähnelt.
Auffälligste Neuerung ist der Touchscreen.

Einen ersten testbericht gibt es hier:
Review der Garmin Oregon 300 bei Navigation-Professionell.de

Leider erwähnt der Bericht auch nicht, welche Art Touchscreen der Oregon 300 hat. Jeder der schonmal versucht hat einen PDA im Sonnenlicht abzulesen kennt die Probleme, die die Touchscreen-Folie bereitet.
Ein Touchscreen wie beim Apple Iphone hingegen ist auch im Sonnenlicht gut ablesbar.

Heute möchte ich den Cache Die Kriegskasse des General Davout empfehlen.

Nachdem man in 2 anderen Caches jeweils eine Hälfte der Koordinaten erhalten hat, kann man sich mit einer Schaufel ausgerüstet auf den Weg zum Cache machen.

Er ist versteckt am Elbufer und nur bei Niedrigwasser zu finden.

Um GPS-Ungenauigkeiten auszugleichen, gibt es eine präzise Anleitung für eine Peilung vor Ort, damit man nicht den gesammten Strand umgraben muß. Eine Fahrradspeiche oder etwas ähnlich dünnes zum stochern erleichtern die Suche nochmal.

Beim Freilegen der Cachedose kommt man aus dem Staunen kaum noch heraus.
Man findet eine Holzkiste mit kunstvollen Scharnieren. Auf einer Metallplakette ist dann der Name des Caches sowie die übliche Erläuterung, daß es sich nur um einen harmlosen Spielgegenstand handelt eingraviert.
Verschlossen ist der Cache mit einem massiven Vorhängeschloß, welches nur eingehängt aber nicht abgeschlossen ist.

Besonders für Kinder ist der Cache natürlich ein Abenteuer – aber auch Erwachsene werden ihren Spaß haben.

Anbei noch ein Foto vom Cache, welches ich mit freundlicher Genehmigung des Cacheowners Imker hier veröffentliche.
zu sehen ist die Schatztruhe sowie B.t.Kid und L.L.Anakin.

Kriegskasse des general Davout

Bisher gab es leider nur englischsprachige Geocaching-Songs.
Aber zum Glück haben sich die Dosenfischer daran gemacht, diese Lücke zu schließen und haben aktuell 3 Songs herausgebracht mit Geocachingthemen die gut zum Ohrwurm geeignet sind.

Die Songs sind allesammt hörenswert und die Texte brinmgen einen das ein oder andere mal zum schmunzeln.

Und eines der Lieder wurde sogar als Video bei Youtube eingestellt.

Übrigens kann ich auch den Podcast von den Dosenfischern sehr empfehlen.

Ich habe jetzt noch ein paar Caches auf die Empfehlungsliste gesetzt. Im Einzelnen:

Und warum jetzt 6.000?
Weil der Cache Pastorpark 2 mein 6.000 Cachefund war.
6000 Funde

Abgestuerzt

Meine Heute Empehlung gilt dem Cache Abgestürzt im Hamburger Stadtpark.

Das Highlight ist das abgestürzte Flugzeug, welches mir trotz der Sommerlichen Klönschnacks um die Ecke unbekannt war.
Kein Wunder – wer „From Dusk til Dawn“ kennt, möchte hier nicht nach Sonnenuntergang sein…

Nach kurzem Rechnen gehts auf zum Cache der auch eine schöne Dose bekommen hat.
Versteckt wurde der Cache von Wolledolle.

20 km Südöstlich von Hamburg gibt es eine neue Cacheserie in Form eines Weihnachtsbaumes.
Weitere Infos

Eine hübsche Idee…

Niendorfer Weihnachtshaus

Im Dezember absolut sehenswert ist der Geocache beim Niendorfer Weihnachtshaus

Zeitweise gibt es wohl auch Glühweinausschank.

Auch sehr interessant sind die vielen Beinahe-Unfälle von Autofahrern die das Haus entdecken und Abbremsen ohne auf den Hintermann zu achten.

Davon abgesehen gibt es diverse Lichtinstallationen zu entdecken – blinkend, musizierend und überlebensgroße Weihnachtsmänner.
Also unbedingt mal im dunkeln auf zu diesem Cache.

Nächste Seite »