HCT


Heute erschienen auf einen Schlag 7 neue Caches auf dem Radar in Hamburg. Raphael hatte 6 Caches und einen Bonuscache im Ohemoor versteckt.

Das ruft natürlich nach Radfahrern – da das Wetter heute zwar kühl aber sonnig war, machte ich mich auf den Weg.

Und tatsächlich ging der Plan auf – 7 FTF auf einen Streich… Eine schöne Runde die man unbedingt in der Reihenfolge der Numerierung angehen sollte – also bei 1 beginnen…

7 FTF auf einen Streich – nennt mich das tapfere Meister-Cacherlein….

Link zum Bonuscache

Insgesammt habe ich nun ca 312 FTFs bei 6.058 Caches – d.h. jeder 20.Cache ein FTF – auch nicht schlecht…

Auch dieses Jahr feierten die Geocacher aus Hamburg und Umzu wieder zusammen an der Elbe das neue Jahr.
Um 0 Uhr sah man noch die Feuerwerke vom nördlichen Elbufer – später dann wurde es so neblig, daß wir nur noch unser eigenes Feuerwerk sehen konnten.

Allen die keine Zeit hatten auf diesem Wege ein frohes Neues Jahr.

Anbei noch ein paar Impressionen. Mehr gibt es HIER

e1ac2c6e-e809-414e-b0d1-cedbdc8687ff.jpg

HCT Kalender 2008

Auch für 2008 hat HHL wieder einen Kalender gebastelt mit Geocaching-Impressionen.

HCT Kalender 2008 gehostet von Geocaching Schleswig-Holstein

Viel Spaß beim ansehen…

In der Navigationsleiste rechts sind im Punkt „Service“ jetzt nicht nur die Artikel per RSS/Email abonierbar sondern auch die Kommentare.

So bleibt man auch über die Kommentare auf dem laufenden ohne täglich die Seite aufrufen zu müssen.

HCT Logo

Einer Tradition seit 2004 folgend Treffen sich Geocacher aus dem Großraum Hamburg jeweils am 23.12. um 23:59 zum Heiligmorgen Event.

Der Brauch entstand in 2004 als sich beim Cache Heiligabend von EOLL spontan 30-40 Geocacher nachts auf einem Feldweg trafen und mit Gulaschsuppe und Glühwein gemeinsam Heiligmorgen verbrachten.

2005 wurde das Event von Serverlan ausgerichtet und 2006 von Nilsk, der auch dieses Jahr zum Event Heilig Morgen – zwischen Klapp und Hub einlädt.

Die Atmosphäre von so vielen Geocachern die sich nachts Treffen und der Kälte trotzen sollte sich keiner entgehen lassen. Üblicherweise dürfte es wieder Kekse, Glühwein sowie Gulaschsuppe geben. Elmar Heissler hat bereits angekündigt, daß er entsprechende Kocher mitbringt.

Um sich bei der Suche nach einem Cache in vermuggelten Gegenden zu tarnen gibt es viele verschiedene Strategien.

PAL-Feld

Das PAL-Feld ist sehr einfach zu erzeugen, indem man z.B. sein Fahrrad umdreht als wenn man einen Platten reparieren wollte – schon ist man quasi unsichtbar für die Umgebung. Mehr Infos bei Wikipedia
Alternativ hilft auch z.B. ein Blaumann oder andere offensichtliche Arbeitskleidung. Sich oft umzusehen ob keiner guckt hingegen wirkt oft sehr auffällig. Am besten einfach zügig den Cache heben…

Cacherausweise

HHL hat zum Spaß mal einen Cacherausweis entwickelt, der optisch dem Presseausweis nachempfunden ist, allerdings sind natürlich alle Texte auf’s Cachen bezogen. So ein Ausweis in eine entsprechenden Hülle an einer Weste/Hemd getragen machen einen quasi auch unsichtbar, da viele Leute einen so für einen offiziellen halten.
Einmal wurde Hans in meinem beisein deswegen von einer älteren Dame angesprochen, die ihn bat etwas gegen die lärmenden Kinder in der Nähe zu tun…..Der Ausweis wirkt also.

Cacherausweis

Geocacher aus Hamburg können sich bei HHL melden um den Ausweis als PDF zum selberdrucken/laminieren zu erhalten.

Dazu braucht Hans folgendes:

  • Vorname Nachname
  • Anschrift
  • Geburtsdatum
  • Portraitfoto

Bei einer Cachetour haben Sobo und ich eine geheime Produktionsstätte von Garmin gefunden.

Seitdem es Geräte der x-Serie (GPSmaop 60cx bzw extrex Hcx) gibt, haben sie den Spitznamen X-Luschen bekommen, weil damit jede Lusche Caches findet, weil der Empfang so genau ist. Selbst im Wald mit viel Laub reißt der Empfang nicht mehr ab… und jetzt haben wir entdeckt, wo die Geräte hergestellt werden.

Luschendorf

Nächste Seite »